Halbtageswanderung durch die Brodowiner Landschaft (17.06.2009)

Halbtageswanderung durch die Landschaft um das Ökodorf Brodowin.

Herrliches Sommerwetter begleitete die entdeckungsreiche Tour über Wiesen, Felder und an Seen vorbei, auf der es viele Möglichkeiten zur Besichtigung von wunderschönen - und zum Teil auch seltenen - Blumen und Pflanzen gab. Mit dabei waren unter anderem wundervoll duftender Mohn, der Kleine Wiesenknopf, die Sibirische Glockenblume, aber auch wirklich seltene und vom Aussterben bedrohte Pflanzen wie der Kriechende Sellerie - Impressionen davon sind in diesem Album zu finden.

Die Packtiere - die Eselstuten Greta und Lerche - trugen zuverlässig und gutgelaunt das Gepäck, Proviant für die Rastpausen sowie das benötigte Zaunmaterial und bereiteten den Wanderern viel Vergnügen. Abgeholt wurden sie zu Beginn der Tour von ihrer aktuellen Sommerweidefläche, bei der die Wanderung dann auch wieder endete. Auf diese Weise war es auch möglich, die anderen Herdenmitglieder - sowohl Esel als auch Maultiere - einmal kennenzulernen (mit dabei z.B. die bulgarische Großeselstute Raffaela, die auf dem Foto mit ihrem Fohlen Rebecka zu sehen ist).

Die hier gezeigten Fotos dieser wunderschönen Tour wurden uns freundlicherweise von Andreas Herrmann zur Verfügung gestellt.

[alle Schnappschüsse anzeigen]